Performance Management Software kann Beratungsunternehmen und deren Mandanten bei der Zusammenarbeit nachhaltig unterstützen.

Nachhaltige Zusammenarbeit ist die halbe Miete

Berater kommen und gehen, aber warum kommt es auch bei erfolgreichen Einzelprojekten selten zu einer strategischen und langfristigen Zusammenarbeit von Beratern und Unternehmen?

Für zahlreiche Berater ist dies eine zentrale Frage. Warum immer von Einzelprojekt zu Einzelprojekt hetzen und wenn es an eine nachhaltige Umsetzung im Unternehmen geht, ist die aktive Mitarbeit vieler Berater bereits beendet. Erfolgreich begonnene Projekte werden oftmals nicht in das Tagesgeschäft überführt, wichtige Ergebnisse und Erkenntnisse versanden in den Weiten der Unternehmensflure. Kurz gesagt: der rote Faden geht verloren, wenn die Zusammenarbeit nicht auf Langfristigkeit ausgelegt ist und das hilft keiner Seite weiter.

Nicht nur reden, sondern machen

Erfolgreich Projektergebnisse von heute in das operative Geschäft von morgen übertragen

Welche Gründe sorgen dafür, dass verantwortliche Mitarbeiter wertvolle Ergebnisse und Erkenntnisse aus Beratungsprojekten nicht anwenden? Dabei holen sich Unternehmen doch einen externen Berater gerade deshalb ins Haus, um die Ergebnisse im Anschluss auch praktisch umzusetzen und eine zusammenhängende  und erfolgreiche Unternehmens-Steuerung zu entwickeln. Es geht um Ziele, Menschen, Routinen und Prozesse. Was dort nicht landet und verankert wird, kann nicht erfolgreich genutzt werden.

Die Übertragung und Verankerung von (Projekt-)Ergebnissen und Erkenntnissen scheitert oftmals schlicht und ergreifend an unklaren Zielen, Aufgaben sowie fehlenden Anpassungen von Kompetenzen und Prozessen. Mitarbeiter nehmen mangelnde Prioritäten und eine späte Einbindung wahr. Das ist nachvollziehbar, damit sollte eine Lösung bereits vor der Übertragung von Projektergebnissen beginnen.

Verantwortliche Mitarbeiter werden an Beratungsprojekten häufig nicht in dem Maße beteiligt, wie es hilfreich und notwendig wäre. Sie haben Mühe, die Ergebnisse einzuordnen, zu akzeptieren und umzusetzen, selbst wenn sie von wesentlicher Bedeutung für das Unternehmen sind. Das Problem liegt dabei klar auf der Hand: hier werden den Mitarbeitern Lösungen übergestülpt, an denen sie nicht mitgewirkt haben. Manche müssen angepasst oder verändert werden, damit sie auf das Unternehmen passen. Zudem fehlt das geeignete Werkzeug, um sämtliche Ziele, Messgrößen und Projekte im Zusammenhang für die Unternehmens-Steuerung im Blick zu haben. Gute Ergebnisse und Erkenntnisse gehen damit verloren, obwohl Mitarbeiter zur Übernahme von mehr Verantwortung bereit sind.

Lesen Sie hier mehr zum Thema „Warum Beratungsprojekte scheitern“.

Den Turbo einschalten

Performance Management formuliert und verfolgt Ziele

Unternehmen stützen die Gesamtsteuerung, bzw. die Steuerung einzelner Managementbereiche oder Projekte zunehmend auf ein abgestimmtes Performance Management. Ein Hauptziel ist die systematische und strukturierte Vereinbarung, Kommunikation und Bewertung von Zielen und Ergebnissen sowie die Einbindung der verantwortlichen Mitarbeiter. Immer geht es dabei um den Wunsch, die spezifische Unternehmenssituation stets im Blick zu haben und aus den vereinbarten Zielen geeignete Bewertungen und Maßnahmen zur Steuerung und Verbesserung des Unternehmens abzuleiten und umzusetzen. Umgesetzt wird dies durch eine Zusammenführung und Analyse der wesentlichen Managementziele, die Beobachtung und Analyse durch geeignete Kennzahlen sowie die Einbindung und Auswertung entsprechender Daten und Informationen.

Unternehmen verbessern mit Performance Management ihre Steuerungsfähigkeit und Management-Instrumente kontinuierlich und bieten ebenso Ihren Beratern bessere Möglichkeiten der Zusammenarbeit und gemeinsamen Analyse. Lesen Sie hier mehr zu Zweck, Nutzen und Umsetzung von Performance Management.

Eine wesentliche Herausforderung von Performance Management bleibt die sinnvolle und smarte Verwendung von Daten und Analysen. Es geht darum, den Bedarf und die Handhabung zu organisieren und wesentliche Kriterien für die gesamte Organisation umzusetzen, wie z.B. Relevanz, Zielbezug, Einheitlichkeit, Messbarkeit,  Einbeziehung externer Informationen, etc.

Manager wie Berater sollen einerseits „alles“ im Blick haben und wollen andererseits nicht überfrachtet und abgelenkt werden, die Umsetzung vereinbarter Ziele hat Priorität.

Die Umsetzung von Performance Management erfolgt in der betrieblichen Praxis noch überwiegend unstrukturiert in unzähligen individuellen Ansätzen und Ausgestaltungsformen auf Basis der Anwendung von MS Excel. Andererseits stellen in den letzten Jahren immer mehr Unternehmen und Organisationen auf spezialisierte Software zum Performance Management um. Dabei sind mittelstandsfreundliche und inhaltlich orientierte Lösungen, die ohne hohe Ressourcenanforderungen mit überschaubarem Einsatz und strukturierter Vorgehensweise zügig wirksam werden, bisher kaum anzutreffen.

Win-Win macht glücklich

Beiderseitige Vorteile durch Nutzung von Performance Management Software

Die Zusammenarbeit zwischen Berater und verantwortlichen Mitarbeitern kann durch überzeugende Performance Management Software sehr gut unterstützt werden. Beide Seiten werden in die Lage versetzt, ihre Projekte und Aufgaben zur Steigerung der Unternehmensleistung strukturiert und im strategischen Zusammenhang auszuführen. Ziele und Ergebnisse werden einheitlich dargestellt, verfolgt und in der Verantwortung zugeordnet.

Eine Kernaufgabe der Software ist es, Unternehmensziele und dazugehörige Frühindikatoren (Stellhebel, die zu Resultaten führen) im Zusammenhang durch geeignete individuelle Kennzahlensysteme abzubilden und diese mit relevanten internen und externen Daten zu bewerten und systematisch zielbezogen auszuwerten. Aus der Zusammenführung in der Software und einem regelmäßigen Monitoring ergeben sich bessere Möglichkeiten, Potentiale für zielbezogene Maßnahmen zu erkennen und deren Umsetzung und Ergebnisauswirkung zu verfolgen. Diesen geschlossenen Managementkreislauf können Berater und verantwortliche Mitarbeiter gleichermaßen für ihre Aufgaben nutzen.

Berater können durch Performance Management Software Unternehmen bei der strategischen Zieluntersetzung der Unternehmenssteuerung konkret mit individuellen Kennzahlen unterstützen und Ihre Kompetenz bei der Umsetzung von Methoden, Standards, branchenbezogenen Analysen und Berichterstattung besser einbringen. Mitarbeiter können die Beschaffung und Bewertung relevanter Daten oder die Verfolgung von Maßnahmen übernehmen. Im Ergebnis fließt alles in der Software zusammen und wird ausgewertet.

Gern unterstützen wir Sie dabei!

Die innovative Performance Management Software PRIOSCORE bietet entscheidende Mehrwerte für Unternehmen und Berater – der Einstieg im Mittelstand ist denkbar einfach.

  • PRIOSCORE steigert die Effizienz der Zusammenarbeit und die Ergebnisqualität durch die konsequente Strukturierung und Methodenunterstützung.
  • Die Anwendung von PRIOSCORE setzt keine umfangreichen IT-Kenntnisse und –Umgebungen voraus, sondern stellt die betriebswirtschaftliche Fachanforderung in den Vordergrund.
  • PRIOSCORE unterstützt eine zielorientierte Unternehmensanalyse ebenso wie ein nachhaltiges Monitoring der wesentlichen Erfolgsfaktoren und sorgt damit für eine gute Basis zur Verstetigung der Zusammenarbeit.
  • PRIOSCORE ermöglicht eine einfache und klare Ziel- und Kennzahlenmodellierung für das Gesamtunternehmen, einzelne Bereiche oder Projekte.
  • PRIOSCORE hilft aktiv, eine unstrukturierte Flut von qualitativ unterschiedlichen Daten zu vermeiden und stellt konsequent auf den Zielbezug ab.
  • Die Hosting-Lösung erleichtert Zusammenarbeit zwischen Berater und Unternehmen und kann bereits ab 125 € monatlich erworben werden (Einzelplatz).

Mehr zu den Leistungen und Vorteilen von PRIOSCORE finden Sie unter www.prioscore.com