In wenigen Schritten zur automatisierten Daten-Anbindung

Schnittstellen-Optionen

PRIOSCORE unterstützt vielfältige Wege wie Ihre Daten automatisch ins System kommen. Egal ob Sie verteilte Excel-Dateien, aggregierte Datenbanken oder vordefinierte OLAP-Daten nutzen – wir setzen auf Standards mit denen Sie Ihre Daten unkompliziert übertragen können. Zentrale Datenbasis in PRIOSCORE sind die einzelnen Daten einer Kennzahl (Variablen). Diese werden in einer zentralen Variablentabelle in der PRIOSCORE-Datenbank verwaltet. In der Kennzahl „Umsatz pro Mitarbeiter“ (Formel: Jahresumsatz / Anzahl Mitarbeiter), befinden sich also die beiden Variablen „Jahresumsatz“ und „Anzahl Mitarbeiter“. Da PRIOSCORE Spitzenkennzahlen abbildet, wird eine Aggregation dieser Daten in einem vorgelagerten ETL-Prozess (Extract, Transform, Load) vorgenommen, der sich nach folgenden Importmöglichkeiten unterscheidet.

Der PRIOSCORE-Importer ist eine eigenständige Anwendung, mit welcher Sie CSV-Dateien mit einem definierten Dateipfad in regelmäßigen Abständen in PRIOSCORE importieren können. Dazu müssen Sie lediglich die zu importierenden CSV-Dateien im richtigen Format in einem definierten Ordner bereit stellen und die Importfrequenz bestimmen. Dies können Sie entweder über den Importer selbst tun oder über die Aufgabenplanung (Task Scheduler) in Windows. Binden Sie innerhalb weniger Minuten Ihre gesamte Excel-Landschaft in PRIOSCORE ein! Bestellen Sie dazu einfach den PRIOSCORE-Importer dazu. Gern helfen wir Ihnen auch bei der Konfiguration der Einrichtung.
PRIOSCORE stellt eine WSDL-Schnittstelle zum Importieren von Variablen zur Verfügung, mit der sie eigenständig Schnittstellen entwickeln und über diese dann Daten in PRIOSCORE importieren können. Die Datenbank Ihres Drittsystems kann somit direkt mit PRIOSCORE verbunden werden.
Haben Sie ganz spezielle Vorsysteme (ERP, CRM, OLAP-Datenbanken etc.) oder genaue Vorstellungen wie Ihre Daten in PRIOSCORE importiert werden? Sprechen Sie uns an und wir erarbeiten für Sie eine passgenaue Lösung.

 

Das PRIOSCORE-Prinzip: Messen Sie nur das, was wirklich wichtig ist

Im Gegensatz zu klassischen Business-Intelligence-Lösungen können Sie in PRIOSCORE zuerst definieren welche Daten Sie benötigen, bevor Sie sich über eine automatisierte Anbindung Gedanken machen. Denn: nur für Kennzahlen, die Sie wirklich benötigen lohnt es sich über eine Schnittstelle nachzudenken. Somit sparen Sie Zeit und Nerven und messen im Endeffekt nur dass, was wirklich zählt. PRIOSCORE unterstützt Sie bei diesem Prozess: Nutzen Sie als Schablone dazu den bereits in PRIOSCORE verfügbaren Variablenbericht im Cockpit-Modul.

  1. Datenbedarf ermitteln: Definieren Sie Ihre betrieblichen Erfolgsfaktoren und hinterlegen Sie dazu Ihre Kennzahlen. Aus den Formeln ergeben sich die einzelnen Variablen – das ist Ihr Datenbedarf.
  2. Checkliste exportieren: Laden Sie sich im Cockpit den Variablenbericht herunter. Der Variablenbericht ist Ihre Checkliste, welche Daten Sie zur automatisierten Bewertung für Ihre PRIOSCORE-Kennzahlen benötigen. Diesen können Sie bspw. auch direkt als Schablone für den PRIOSCORE-Importer nutzen.
  3. Daten einbinden: Legen Sie Ihrer Checkliste Ihre bestehenden Kennzahlen gegenüber und identifizieren Sie damit wo Sie ggf. eine Datenmessung benötigen aber auch wo sie vielleicht bisher unnötigen Aufwand zur Datenerhebung haben. Einmal eingebunden werden Ihre Daten in der vorgegebene Frequenz importiert. Somit sind Sie stets auf dem aktuellen Stand, vermeiden doppelte und unabgestimmte Datensätze und können Verlaufskurven einsehen und damit Zusammenhänge und Trends ableiten.